© Beat Streuli, Zürich 2013
© Beat Streuli, Zürich 2013
© Beat Streuli, Zürich 2013

Christoph Gallio

Christoph Gallio lebt und arbeitet in Baden, Schweiz. Als Musiker pflegt er die freie Improvisation sowie die Interpretation meist eigener Musik. Auf Augenhöhe arbeitet er immer wieder gerne mit VertreterInnen anderer Disziplinen wie Tanz, bildender Kunst oder Lyrik zusammen. Neben Kompositionsaufträgen schreibt er für seine Bands und eigene Projekte. Christoph Gallio leitet mehrere Bands ua DAY & TAXI und ROAD WORKS, und seit 1986 führt er das PERCASO Label. Tourneen brachten ihn nach Kanada, die USA, Russland, Kasachstan, Japan, China. Konzerte gab und gibt er in der ganzen Schweiz und im nahen Ausland. 

Christoph Gallio war bei der Gründung der Werkstatt für Improvisierte Musik (WIM) in Zürich mit dabei. Zudem ist er Mitglied des Schweizer Musik Syndikats (SMS) und des Schweizer Tonkünstler Vereins (STV).

Biografie

Christoph Gallio wurde 1957 geboren und lebt in Baden, Schweiz. Als Autodidakt begann er mit 19 Jahren Sopransaxophon zu spielen. Er studierte Saxophon bei Iwan Roth am Konservatorium Basel und Musik bei Steve Lacy in Paris. MA in Transdisziplinarität an der Zürcher Hochschule der Künste (ZHdK). Gallio erhielt 1987 den Aktionskunstpreis der Stadt Basel sowie vom Kanton Aargau 2009 das Berliner Atelier und 2012 einen Werkbeitrag. Er leitet die Bands DAY & TAXI (mit Silvan Jeger und David Meier), MÖSIÖBLÖ (mit Sylvia Nopper, Marino Pliakas und Thomas Eckert), und ROSEN FÜR ALLE (mit Jan Roder und Oliver Steidle). Mit dem bildenden Künstler Beat Streuli verbindet ihn eine lange Zusammenarbeit. Das jüngste gemeinsame Projekt ist die interdisziplinäre Performance ROAD WORKS (mit Andrea Neumann, Ernst Thoma, Dominique Girod und Julian Sartorius).

Seit 1977 spielte und spielt Christoph Gallio u.a. mit Irene Schweizer, Irene Aebi, Urs Voerkel, Peter K. Frey, Daniel Studer, Günter Müller, Stephan Wittwer, Norbert Möslang, Ernst Thoma, Peter Kowald, Alfred Zimmerlin, Matthew Ostrowski, Hans Koch, Werner Lüdi, Urs Blöchlinger, Erhard Hirt, Dieter Ulrich, Fred Frith, Phil Minton, John Russel, Lindsay L. Cooper, Peter Schärli, Bernhard Bamert, Takashi Kazamaki, Yoshiaki Onnyk Kinno, Samm Bennett, Uchihashi Kazuhisa, Kazutoki Umezu, Tetsu Saitoh, William Parker, Rashied Ali, Christian Wolfarth, Martin Lorenz, Hans-Christian Sarnau, Lara Stanic, Olaf Rupp, Kazumi, Helmut Erler, Hans Benda, Sven Åke Johansson, Andrea Neumann, Julian Sartorius. Solos und Performances mit den TänzerInnen Christine Brodbeck, Yvonne Meier, Tomiko Takai, Franz Frautschi und Hideto Heshiki. Zusammenarbeit u.a. auch mit den Künstlern Alex Silber, Eric Hattan und dem Schriftsteller Kurt Aebli. Seit 1986 komponiert Gallio für sich, seine Bands und andere. Konzerte und Tourneen im In- und Ausland. Diverse Tonträger.

 

Downloads

Pressetext (PDF) // Fotos by Beat Streuli 

NEUE ZÜRCHER ZEITUNG // PORTRAIT, UELI BERNAYS (2014)

SANDS-ZINE.COM // INTERVISTA DI E. G. (2014)

JAZZ'N BLUES // PORTRAIT, TOM GSTEIGER (2012)

CADENCE // INTERVIEW, LUDWIG VAN TRIKT (2009)